Symptome von Husten und seinen verschiedenen Ausprägungen

Husten ist eines der häufigsten Krankheitssymptome überhaupt. Fast alle Atem- oder Lungenerkrankungen sind mit Husten als Symptom gekoppelt. Daher reicht die Spanne der Ursachen von Husten über Erkältungskrankheiten, akuten Rachen- oder Kehlkopfentzündungen, Problemen mit der Speiseröhre oder den Bronchien bis hin zu chronischen Erkrankungen wie Mukoviszidose oder Lungenkrebs.

Husten ist also nie eine Krankheit, sondern immer ein Symptom, dessen Ursache aufzuklären gilt.

Für Eltern hustender Kinder gilt es also ganz genau hinzuhören, was der kleine Patient Ihnen da vorhustet. Denn das Symptom Husten ist nicht allein Husten. Zur Differenzierung stellen wir Ihnen die wichtigsten Hustenarten nachfolgend vor.

  • rasselnd und feuchter Husten
    In den Atemwegen hat sich viel Sekret angesammelt, meist als Folge einer Infektion. Dieser Schleim sollte unbedingt abgehustet werden. Hustenstopper sind hier völlig fehl am Platz. Lieber den Husten mit Gabe von viel Flüssigkeit unterstützen, so bleibt der Schleim dünnflüssig und locker abzuhusten.
  • bellend, rauer Husten
    Dieser Husten zeigt sich oft Symptom für einen Pseudo-Krupp, vor allem wenn diese Art des Hustens hauptsächlich nachts auftritt. Bei dieser Symptomatik stellt sich meist auch ein merkwürdiges Einatemgeräusch ein, dass ein wenig nach schwerem Einatmen klingt, bzw. ein pfeifendes bis quietschendes Einatemgeräusch darstellt.
  • trockener Husten
    Trockener Husten ist meist ein typisches Symptom der Beginn einer Erkältung, bei Infektion der oberen Atemwege, oder als Anzeichen für eine Allergie. Bei einer kommenden Erkältung gilt, viel Trinken, damit  auch wenn der Husten noch trocken ist, der Schleim, sobald er entsteht, möglichst leicht abhustbar wird.
  • schmerzhafter Husten
    Verursacht der Husten heftige Schmerzen in Lunge und Bauchraum, kann dies möglicherweise ein   einer Lungenentzündung sein, bei der die unteren Lungenabschnitte betroffen sein könnten.
  • chronischer Husten
    In sehr seltnen Fällen kann ein chronischer Husten auf einen Herzfehler hindeuten. Die Ursache kann aber Mukoviszidose oder Lungenkrebs (bei Kindern allerdings selten) sein.

 

Veränderung des Hustens über den Tag/Nacht

  • Verschlimmerung eher in der Nacht, Besserung am Tag
    Häufig handelt es sich um einen infektionsbedingten Husten. Nachts fließt der vermehrt produzierte Schleim aus der Nase und den Nebenhöhlen in den Rachen und verursacht dabei einen Hustenreiz. Schläft das Kind weiter, kein Problem. Hat das Kind Durchschlafprobleme, dann hilft ein Kissen oder dicker Aktenordner unter der Matratze am Kopfende. Abschwellende Nasentropfen lassen die Nasenatmung zu, sollten aber sehr kontrolliert und immer in der richtigen Dosis und Stärke gegeben werden.
  • Verschlimmerung eher am Tag, Besserung in der Nacht
    Bei diesen Symptomen sollte auch eine Allergie in Betracht gezogen werden, vor allem wenn Bewegung, Stress und kalte Luft den Husten verstärken.